Implico
 
 

Implico nimmt zweites Rechenzentrum in Betrieb

27.10.2015 Implico nimmt zweites Rechenzentrum in BetriebDie Implico Gruppe hat heute ein neues Rechenzentrum in Hamburg in Betrieb genommen. Damit setzt das internationale Software- und Beratungshaus auf eine noch höhere Datensicherheit für Kunden.

Das eigene Rechenzentrum am Firmenhauptsitz in Hamburg verfügte bisher über ein redundantes System mit Rechnerräumen in unterschiedlichen Brandabschnitten. Mit der Inbetriebnahme eines zweiten Standorts kommt Implico jetzt den weiter gestiegenen Anforderungen an Sicherheit und Schutz der verarbeiteten Daten nach: Alle Daten können ab sofort parallel auf zwei rund zehn Kilometer voneinander entfernten Systemen gespeichert werden. Das bietet zusätzliche Redundanz und Ausfallsicherheit im Havarie-Fall.

Standortwahl bei Rechenzentren wichtiger Faktor

Die konkrete Wahl des Standortes im Hamburger Norden bringt verschiedene Vorteile mit sich: „Der Speicherort der Daten ist weit genug entfernt, um bei lokalen Havarien am ersten Standort, wie bei einem Großbrand oder Gas-Leck, nicht betroffen zu sein“, erläutert Holger Steinmann, Projektverantwortlicher bei Implico. „Außerdem verfügen wir über die Möglichkeit einer direkten Glasfaser- und redundanten Netzwerk-Anbindung zwischen beiden Standorten, um Daten in Echtzeit synchronisieren zu können. Dadurch können wir noch flexibler als bisher auf die Anforderungen unserer Kunden in den Bereichen des hochverfügbaren Systembetriebs und der Datensicherheit eingehen.“

Stephan Buhre, Geschäftsführer bei Implico, ergänzt: „Die höchste Verfügbarkeit der bei uns verarbeiteten Daten spielt eine essentielle Rolle für reibungslose Prozessabläufe unserer Kunden.“ Bereits geringe Unterbrechungen des Datenstroms oder gar Verluste können hohe wirtschaftliche Schäden bedeuten. „Mit der Entscheidung, ein zweites Rechenzentrum in Betrieb zu nehmen, erhöhen wir die Sicherheit für unsere Kunden nochmals deutlich. Hierbei ist uns der deutsche Standort auch aus Datenschutzgründen wichtig.“

Hohe Sicherheitsstandards vor Ort

Unabhängig von der räumlichen Entfernung setzen die Spezialisten von Implico auf hohe Sicherheitsstandards vor Ort: Das Rechenzentrum ist nach ISO 27001 (Informationssicherheits-Managementsystem) und ISO 14001 (Umwelt-Managementsystem) zertifiziert. Darüber hinaus verfügen die Räume über Zutrittskontrollen, 24/7-Sicherheitspersonal, Generatoren für einen autonomen Betrieb, Temperatur- und Feuchtigkeitsregulierung sowie einen Überflutungsschutz.

Bild: Stephan Buhre, Geschäftsführer, (links) und Holger Steinmann, Head of IT Systems, im Implico-Rechenzentrum.
Copyright by Implico